Springe zum Inhalt

Ein Carsharing-Auto ersetzt 20 PKW in unseren Städten

Das Carsharing ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist, spricht sich zunehmend rum.
Nun belegt eine Studie des BCS, des Bundesverband CarSharing, dass gerade der Beitrag des stationsgebundenen Autoteilens in den Städten immens ist.

"Laut einer aktuellen Studie, die der Bundesverband CarSharing jetzt veröffentlicht hat, besitzen in innenstadtnahen Stadteilen 78,2 Prozent aller Kunden stationsbasierter CarSharing-Systeme kein eigenes Auto mehr. Das ist deutlich mehr als im Bevölkerungsdurchschnitt. Innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings beispielsweise leben nur 53 Prozent aller Haushalte autofrei, in allen Großstädten über 100.000 Einwohner sind es im Durchschnitt gerade einmal 18 Prozent. Die in der Studie untersuchten CarSharing-Kunden reduzierten die Zahl ihrer privaten Fahrzeuge um 61,9 Prozent. Zwölf Monate vor der CarSharing-Anmeldung besaßen sie zusammen 2.293 Fahrzeuge, zum Zeitpunkt der Befragung nur noch 873."

Umso mehr freut es uns, dass auch wir hier in Landshut gut mit der Kooperation mit der Stadt weiterkommen. Gerade die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken macht gerade einen Sprung, wie wir in einem gemeinsamen Pressegesprächs vorstellen können. Dazu laden die Stadtwerke und Autoteilen Landshut e.V. Pressevertreter am Montag, 19.09.16, um 14 Uhr, herzlich zu den Stadtwerken Landshut, Christoph-Dorner-Straße 9 in Landshut ein (Raum 212) ein. In dem Gespräch soll einerseits die Kooperation vorgestellt werden, andererseits ist aber auch Gelegenheit, Fragen zum Carsharing allgemein und zum neuen Gesetzesentwurf bzgl. Carsharing zu stellen.

Mehr dazu in Kürze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.